Die Liniendatenbank ermöglicht die Verwaltung eines physischen Leitungsnetzwerkes inklusive aller aktiven und passiven Komponenten.

Wesentlich ist dabei, dass eine durchgehende Verwaltung aller Komponenten vom jeweiligen Kunden bis zum Provider möglich ist.

Die LDB ist dabei insbesondere auf kleinere Netzbetreiber zugeschnitten und ermöglicht die lückenlose Dokumentation, Administration, Planung und Wartung des Netzwerkes.

Unterstützt werden dabei vom Bautrupp bis zum Helpdesk alle Unternehmensbereiche, die mit dem Netzwerk Berührungspunkte haben.

 
   Liniendatenbank

Die Liniendatenbank ist ein Framework von Team-System, mit dem sich sehr rasch massgeschneiderte Module für den Betrieb eines modernen Netzbetreibers realisieren lassen. Basierend auf dem Framework werden die Anpassungen an den jeweiligen Betreiber angepasst.

Basismodul LDB

Im Basismodul LDB wird das bestehende Netzwerk in einer relationalen Datenbank abgebildet. Dabei können neben dem Leitungsverlauf und den verschiedenen Leitungsqualitäten auch Leerverrohrungen berücksichtigt werden. Von Kupfer bis zu Glasfaser können sämtliche Leitungsvarianten inklusiver ihrer spezifischen Eigenschaften hinterlegt werden.
Zusätzlich zu den passiven Komponenten werden dabei auch alle aktiven Komponenten mit einbezogen, wodurch eine lückenlose Dokumentation des Leitungsverlaufes vom Endkunden bis zu seinem Provider möglich wird.
Das Basismodul bietet zusätzlich die Möglichkeit neue Leitungsverläufe einzugeben und die bestehenden über eine Bildschirmmaske abzurufen bzw. Listen auszudrucken.

Als zusätzlichen Service bietet Team-System dabei die Übernahme bestehender Daten in die LDB an. Von besonderer Bedeutung ist dabei das der Datenbank hinterlegte Regelwerk, dass für die Richtigkeit der eingegebenen Daten sorgt.

Modul Netzwerkmanagement und Kernprozesse

Ziel dieses Moduls ist die Entwicklung und Umsetzung des Netzwerkmanagements und der netzgetriebenen Kernprozesse, die einerseits einen geregelten Netzbetrieb und andererseits einen gleichbleibend guten Servicelevel für den Kunden gewährleisten. Dabei sind insbesondere folgende Prozesse zu identifizieren:

  • Konfigurations- und Verkehrsmanagement
    • Identifizierung und Interpretation verkehrsrelevanter Daten
    • Planung und Durchführung notwendiger Verkehrsmanagementaktionen
  • Netzwerkanalyse
    • Qualitätskontrolle
    • Erfolgskontrolle
    • Aktualisierung der Dokumentation
  • Zyklische Wartung
  • Eskalationsstrategie: Definition von Warnungen und Alarmen und ihrer Behandlung.
  • Einbindung des Konfigurationsmanagents und der Alarme der Software.

Modul Customer Care

Dieses Modul beinhaltet all jene Punkte der LDB, die für die Kundenbetreuung Relevanz haben. Darunter fallen:

  • Kundenhandling: Neuanlage, Umzug, Abmeldung, Anschlussverwaltung.
  • Kundendienst: Anfragen, Beschwerden, Rechnungsprobleme.
  • Störungsmeldungen
  • Call Center: Endausbau Service/Support.